Critics' List
   by rank
   by title
   by author
   by artist
   by country
 
 all texts (in German)
   (1,3 MB)
 
 Readers' list
 
 Forum
   

 Search:

Platz 71

Bone
von Jeff Smith

 
Autor: Jeff Smith
Zeichner: Jeff Smith
Land: USA


Als Jeff Smith 1991 auf der Comic-Szene auftauchte galt er als unverfänglich. Die Geschichte der knollennasigen Cousins Bone, die sich in einem zauberhaften Land verlaufen haben, kam als relativ harmlose Mischung aus Walt Disneys funny animal-Comics und dem Zeichenstil von Walt Kelly - allerdings ohne dessen politisch-satirische Tiefenschärfe - daher: niedlich, knuddelig und vollkommen gutartig. Die unglaublich schlechte deutsche Übersetzung der ersten Bände (Carlsen) verstärkte diese Impression. Mit der Zeit änderte sich dieser Eindruck jedoch. Bone wurde immer abgründiger, düsterer und sogar auswegloser. Trotzdem kann die Erzählung von allen Altersschichten gelesen werden: Kinder amüsieren sich über den schüchternen Fone, dem dümmlichen Smiley und dem gierigen Phoney, Erwachsene können die gekonnte Verknüpfung komplizierter Plotfäden bewundern. Smiths gesamte Erzählung steuert auf einen gewaltigen Konflikt zwischen den Kräften des Guten und des Bösen hin, wobei Smith so clever ist und bis heute nicht offenbart hat, wer alles auf der Seite der Bösen steht. Und selbst die zweijährige Pause, die Smith gerade eingelegt hat, um ungestört am Bone-Film zu arbeiten, wird listig mit den Arbeiten anderer Könner, wie Charles Vess, gefüllt. Bisheriger Lohn der Arbeit: Sieben Eisner und vier Harvey-Awards. (Lutz Göllner)

Lesetipps: